Männerwochenende

Männerwochenende

In diesem Jahr fand das Männerwochenende das zweite Mal statt vom 01.07 bis zum 03.07. Dieses mal führte es nach Kalletal-Erder ins lippische Bergland. Etwa 60 km vom Hermannsdenkmal entfernt waren 19 Männer in einem umgebauten Bauernhof, den wir von der FeG Duisburg-Beeck für das Wochenende gemietet hatten, einfach aber gemütlich untergebracht.

Der Großeinkauf beim Lebensmittelhändler brachte die Kassiererinnen zum Staunen, denn einen so langen Einkaufsbon sahen sie selten.  Somit war die Selbst-Verpflegung gesichert. Auch die nähere Umgebung wurde  umgehend erkundet. Bis zur Weser waren es nur wenige Minuten zu Fuß und so fanden sich schnell kleine Gruppen für den ersten Spaziergang.

 

Schon am Freitag tobten sich einige Männer auf der großen Wiese bei Fußball, Frisbee und Wikinger-Schach so richtig aus. Männer eben….

 

Gegen Abend waren alle Teilnehmer eingetroffen und nach dem obligatorischen Grillen stand der erste Teil des geistlichen Programms auf dem Plan. Das Wochenende stand unter dem Thema „Männer sind auch Väter….“, worüber wir in drei geistlichen Impulsen, unter anderem vorbereitet  von Nepomuk Planitzer,, im Laufe des Wochenendes diskutierten und nachdachten. Nicht alle Teilnehmer haben bereits eigene Kinder, doch es ging nicht nur um die „irdische“ Vater-Sohn-Beziehung, sondern auch um die Gott-Vater / Mensch-Beziehung. Das immer wieder Annehmen, Vergeben und aufeinander Zugehen hat eine ganz besondere Bedeutung und bestimmt maßgeblich die Beziehung zwischen Vätern und ihren Kindern.

Am Samstag-Nachmittag wurden einige Ausflüge angeboten. Das Wetter spielte mit -es war zumindest weitgehend trocken- und so machten sich einige auf zum Freilichtmuseum nach Detmold, andere fuhren zum Hermannsdenkmal und zu den Externsteinen.

 

Man(n) hätte noch mehr unternehmen können, denn die Stimmung war, wie im letzten Jahr, sehr angenehm, doch die Zeit war begrenzt und der Sonntag leider auch ziemlich verregnet. So setzten sich nach dem Gottesdienst und dem anschließenden Mittagessen die ersten Autos wieder in Richtung Heimat auf den Weg.